Bahn: Schrittweise Rückkehr zum Regelfahrplan

Das Ministerium für Verkehr, die Eisenbahnverkehrsunternehmen und die Aufgabenträger VRR, NVR und NWL haben sich darauf geeinigt, das Angebot im Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen zu erweitern und in den kommenden Wochen sukzessive zum Regelfahrplan zurückzukehren. Ab Montag (4. Mai 2020) wird das Angebot auf den Linien von S-Bahn, Regionalbahn und Regionalexpress weiter erhöht, Einschränkungen gibt es noch auf Linien in einzelnen Regionen, beim Nacht- und beim Freizeitverkehr.

Durch die schrittweise Öffnung des öffentlichen Lebens werden wieder mehr Fahrgäste die Bahn nutzen. Mit der Rückkehr zum gewohnten Angebot werden die wichtigen Pendlerstrecken werktags wieder vollumfänglich bedient. Zu Beginn der Corona-Pandemie sind die Züge zunächst nur eingeschränkt gefahren.

Um das Corona-Virus weiterhin erfolgreich zu bekämpfen, bleibt es wichtig, auch weiterhin die Hygieneregeln einzuhalten und zwingend eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Das Verkehrsministerium weist zudem darauf hin, dass die Pflicht für das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bereits beim Aufenthalt an allen Haltestellen und in Bahnhöfen gilt. Auch die Verwendung von selbstgenähten Masken, einem Halstuch oder einem Schal ist gestattet. Auf Fahrten mit Bus und Bahn, die nicht zwingend notwendig sind, sollte zudem weiterhin verzichtet werden, damit die Infektionsgefahr so gering wie möglich bleibt.

Fahrgäste finden alle aktuellen Informationen unter www.mobil.nrw, über die einschlägigen Apps und Webseiten der Verkehrsunternehmen und Verbünde sowie auf den Seiten der Deutschen Bahn.

Quelle: Wir in NRW